Chirotherapie

Das Wort Chirotherapie bedeutet „mit der Hand behandeln“. Es handelt sich hierbei um eine alte Heilmethode, die ohne Medikamente, Injektionen oder Operationen durchgeführt wird. Die Chirotherapie ist eine sanfte Heilmethode.

Im Zentrum der Chirotherapie steht die Wirbelsäule und die Auswirkung einer gestörten Wirbelsäule auf die Körperstatik, das Nervensystem und die Funktionen des Gesamtorganismus.
Zwischen zwei Wirbeln verlässt jeweils ein Nervenpaar den Rückenmarkskanal, um sich durch unzählige Nervenbahnen in die entlegensten Körperteile zu verzweigen. Es wird verständlich, dass unser Wohlbefinden in wesentlicher Weise vom Zustand unserer Wirbelsäule abhängig ist und Veränderungen im Bereich der Wirbelsäule auch zu funktionellen organischen Störungen führen können.

Durch gezielte Eingriffe werden mechanische Einschränkungen an Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern diagnostiziert und behandelt. Dadurch kann in vielen Fällen ein Blockade gelöst sowie die Funktion von benachbartem Nervengewebe optimiert und so die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers gefördert werden.

Die Chirotherapie kann bei vielen akuten und chronischen (bis hin zur Arthrose) Schmerzzuständen mechanischen Ursprungs angewandt werden. Auch viele andere, nicht schmerzhafte Leiden, lassen sich chirotherapeutisch behandeln.

Die Chirotherapie hat außerdem eine große Bedeutung bei der Prävention. Denn sowohl orthopädische als auch neurologische Leiden können durch rechtzeitige Korrektur verhindert – chirurgische Eingriffe dadurch oftmals vermieden werden.
Hauptanwendungsgebiete

  • Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus
  • Nackenschmerzen, Muskelverspannungen, „Steifer Hals“, Schleudertraumen
  • Schmerzen und Bewegungseinschränkungen der Schulter
  • Rückenschmerzen, LWS-Syndrom, „Hexenschuß“, Lumbago
  • Bandscheibenvorfälle, Ischias und andere ausstrahlenden Schmerzen ins Bein
  • Knie- und Fußgelenkbeschwerden, Schultergelenksbeschwerden
  • Beinlängendifferenzen
  • Beckenschiefstand

Die Behandlung ist nur als Selbstzahlerleistung möglich und wird nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet.

Behandlungsdauer 30 Minuten, Kosten nach Anfrage.

Bitte bringen Sie zur ersten Behandlung alle bereits erhobenen Vorbefunde bezüglich Ihrer Beschwerden mit (z.B. Röntgen- oder MRT-Befunde, Laborbefunde, Übersicht der aktuellen Medikation).